Das John Butler Trio

über Leidenschaft, Talent und Liebe zur Musik

Am Freitag, den 14. August, warten bereits eine Stunde vor Einlass zahlreiche Fans vor den Toren des Den Ateliers in Luxemburg – alle mit dem gleichen Ziel, das legendäre John Butler Trio live zu erleben. Pünktlich um 20 Uhr öffnen sich die Türen und das Publikum strömt zur Bühne, sodass sich der kleine Raum innerhalb von Minuten füllt.

Zunächst sorgt der Support JP Cooper aus Manchester für ausgelassene Stimmung und begeistert das Publikum mit emotionalen Liedern und dazu passendem Gitarrenspiel. Von ganz zart bis laut und stark – der Solo Sänger präsentiert professionell seine außergewöhnliche Stimme. Trotz toller Performance ist es jedoch spürbar, wie sehr die Fans dem Trio entgegen fiebern.

Und dann ist es endlich soweit: John Butler betritt gemeinsam mit seinen zwei Bandkollegen Grant Gerathy und Bryon Luiters die Bühne und das bunt gemischte Publikum ist nicht mehr zu halten. Die australische Roots/Jam-Band wird mit lautem Applaus begrüßt und die Bandmitglieder freuen sich unglaublich, nach langer Zeit wieder im Den Atelier aufzutreten. Vor der Bühne wird es schlagartig enger, da jeder versucht dem John Butler Trio so nah wie möglich zu kommen. Bei den energiegeladenen Songs des neuen Albums „Flesh & Blood“ kann selbst bei großem Platzmangel niemand still stehen und so wird getanzt, geklatscht und mitgesungen.

Während des Auftritts werden alle Erwartungen der Fans übertroffen. Zwei Stunden lang spielt Ausnahmetalent Butler virtuos auf unglaublich hohem Niveau Gitarre und regt das Publikum mit seinen sozialkritischen Liedtexten zum Nachdenken an. Auch die Interaktion mit Drummer Grant Gerathy und dem Bassisten Bryon Luiters zaubert dem Publikum ein Lächeln ins Gesicht. Jeder im Raum kann der Band ansehen, wie viel Spaß ihnen der Aufritt bereitet. Butler selbst begegnet seinem Publikum, als säße er mit Freunden am Lagerfeuer: Er macht Witze, fühlt sich wohl in seiner Haut. Jeder im Raum spürt, wie sehr er die Musik lebt und liebt.

Neben den meist energiegeladenen, rockigen Stücken sticht vor allem das Instrumental Ocean heraus. Mit seiner 11-seitigen Gitarre bringt John Butler das Publikum für 10 Minuten zum Schweigen. Jeder im Raum ist berührt und überwältigt von der Leidenschaft, mit der er auf seiner Gitarre spielt.

Doch auch das schönste Konzert muss einmal enden. Als das Trio sein letztes Stück spielt, will niemand so wirklich wahrhaben, dass die Zeit so schnell verflogen ist. Nachdem sich die Band verabschiedet hat, ist der Applaus jedoch so groß, dass die australische Band sich nicht zweimal bitten lässt und mit Begeisterung noch drei weitere Lieder spielt. Und auch wir von Grrrrr sind begeistert – von der Leidenschaft, dem Talent, dem Bandzusammenhalt und der Liebe für die Musik.
Das John Butler Trio live – ein Konzert der Extraklasse, dass man gesehen haben muss!

Kommentare einblendenKommentare ausblenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.