Kultur macht Schule

Förderung von grenzüberschreitenden Schulprojekten in der Großregion

„Kultur macht Schule“ ist ein Projekt, das 2015 von der Stiftung Marienburg gefördert wurde, um in öffentlichen Bildungseinrichtungen Kultur zu fördern. Das Ziel ist es, fünf grenzüberschreitende Schulprojekte in der Großregion durchzuführen, die für die Teilnehmer kostenlos sind. Bei dem Projekt handelt es sich um eine  Kooperation zwischen der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und dem Saarland.

Geplant wurden hierzu grenzüberschreitende Zusammentreffen zwischen Künstlern und Kindern in Form von Kreativworkshops. Um sich von genau dieser Arbeit ein Bild zu machen, besuchte das Grrrrr Team am 25. November die gebundene Ganztagsschule Saarbrücken- Kirchberg, bei der am Vormittag das Schattenspiel des belgischen Künstlers Heinrich Heimlich stattfand. Dieser entführte sein junges Publikum für eine Stunde in die Märchenwelt von „Peter und der Wolf“. Am Anfang stellte der Künstler die wichtigsten Melodien des aus Russland stammenden Pianisten und Komponisten Sergei Prokoviev  auf Originalinstrumenten vor. Und schon von Beginn an war den Kindern anzumerken, wie viel Freude ihnen die Vorstellung  bereitete. Außergewöhnliche Instrumente  wie das Holzblasinstrument „Fagott“ brachten das Publikum von Anfang an zum Klatschen und Mitfiebern. Anschließend begann Heinrich Heimlich sein farbiges Schattenspiel zu inszenieren. Dem Publikum zugewannt, erzählte er die Geschichte von „Peter und der Wolf“, das Schattenspiel wurde währenddessen hinter ihm auf eine Leinwand projiziert. Während des Stückes war es komplett still in der Aula der Grundschule. Gespannt verfolgten die Kinder das Geschehen, lauschten der Musik und waren nicht mehr zu halten als die Vorstellung zu Ende war. Nach dem Schattenspiel  gewährte der Schauspieler den Kindern anschließend einen Blick hinter die Kulissen. Nach der Mittagspause folgte für eine vierte Klasse der gebundenen Ganztagsschule Saarbrücken der kreative Teil. In einem Workshop durften Schüler und Schülerinnen selbst aus bunt-transparenten Papier Figuren entwerfen. Nach einer kurzen Einführung und mithilfe des Künstlers stellten die Schüler funktionstüchtige Männer und Frauen her, die zum Schluss am Overheadprojektor ausprobiert wurden. Durch die abwechslungsreiche Arbeit blühten die Kinder wahrhaftig auf und gaben sich viel Mühe beim Basteln der Spielfiguren. Insgesamt war die Atmosphäre während des Tages fröhlich und ausgelassen, sodass auch die Lehrerin der Klasse zu basteln anfing. Und wir von Grrrrr wurden überzeugt, dass das Projekt „Kultur macht Schule“ eine tolle Möglichkeit ist, Kinder und Jugendliche für kulturelle Projekte zu interessieren und mit Begeisterung und Kreativität gemeinsam etwas zu gestalten und zu erleben.

Kommentare einblendenKommentare ausblenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.